Ab wann, wie viel und welches Wasser für Babys?

Ab wann, wie viel und welches Wasser für Babys

Muss ich meinem Baby Wasser geben?

Viele Eltern fragen mich: Muss mein Baby Wasser trinken?

In den ersten ungefähr 6 Lebensmonaten sollte Muttermilch/Pre-Milch das einzige Getränk für dein Baby sein! Wasser ist in dieser Zeit unnötig. Es würde den Magen deines Babys füllen, ohne Nährstoffe zu liefern, was wir natürlich nicht wollen.

Selbst wenn dein Baby in dieser Zeit krank ist, Fieber hat oder es draußen sehr heiß ist, brauchst du in den ersten 6 Monaten kein Wasser anzubieten. Muttermilch/Pre-Milch bleibt die erste Wahl.

Ab wann muss mein Baby Wasser trinken?

Laut bekanntem Beikostplan (Breifahrplan) soll ab dem 3. Brei Wasser zur Mahlzeit angeboten werden. Aber es ist durchaus sinnvoll, schon ab Beikostreife, also ab Beikoststart, Wasser zur Mahlzeit anzubieten.

Früh übt sich, da am Anfang ohnehin das meiste Wasser daneben geht und wenig im Magen landet. Denn dein Baby muss zunächst einmal lernen, aus einem offenen Gefäß zu trinken.

Hinzu kommt, dass immer weniger dem üblichen Beikostfahrplan gefolgt und eine breifreie Beikosteinführung oder ein Beikost Mix von Eltern bevorzugt wird. Und auch hier gilt, ab Beginn der Beikosteinführung Wasser zum Essen anzubieten.

Wie viel Wasser darf mein Baby trinken?

Der Wasserbedarf eines Babys ist individuell von verschiedenen Faktoren abhängig:

Genau wie beim Essen, gilt auch hier, wir Eltern sind dafür zuständig babyadäquates Wasser anzubieten und dein Baby entscheidet, wie viel es davon trinkt. 

Als flexible Leitlinie können folgende Mengen Wasser angeboten werden:
ABER, es wird immer Babys geben, die mehr oder weniger, als hier angegeben, trinken möchten und das ist in Ordnung so.
Ab wann, wie viel und welches Wasser für Babys?

Im 2. Lebensjahr liegt der Flüssigkeitsbedarf ungefähr bei 1 Liter pro Tag und jetzt kann der Großteil davon über Muttermilch/Pre-Milch sowie die Beikost gedeckt werden.

Welches Wasser ist für Babys geeignet?

Leitungswasser oder doch lieber Babywasser? 

Leitungswasser für Babys, das ist zu beachten:

Die Qualität von deutschem Leitungswasser ist generell sehr gut und als Getränk geeignet.
Leitungswasser für die Pre-Milch Zubereitung sollte in den ersten Lebensmonaten abgekocht werden. Mit dem Beginn der Beikost ist das Abkochen nicht mehr zwingend nötig. 

Ist Babywasser notwendig?

Generell ist die Verwendung von speziellen Babywasser nicht notwendig. Wenn du kein Leitungswasser verwenden möchtest oder kannst, dann kannst du Mineralwasser wählen, auf dem der Hinweis steht: Geeignet für die Herstellung von Säuglingsnahrung. Diese Wassersorten haben einen niedrigen Natrium- und Nitratgehalt.

Hier ist eine Liste mit empfehlenswerten Babywasser: Link zur Liste Babywasser

Wie kannst du deinem Baby am besten Wasser anbieten?

Damit dein Baby das Trinken aus offenen Gefäßen lernen kann (und für die Zahngesundheit) ist ein kleiner Becher oder ein kleines Glas das beste Gefäß um deinem Baby Wasser anzubieten. Es wird in der ersten Zeit das meiste Wasser vorbeigehen und nur wenig getrunken werden, das ist völlig normal. Darum ist es sinnvoll, schon ab Beikoststart mit dem Trinken zu beginnen. Woraus sollte mein Baby Wasser trinken? Der Markt hat viele tolle Trinkflaschen und Trinklernbecher für Baby im Angebot. Viele davon sind besonders praktisch, vor allem für die Eltern. Sie unterstützen jedoch das Trinken lernen sowie die Stärkung der Mundmotorik nicht. Es reicht, wenn du ein kleines Glas, einen kleinen Bescher oder sogar einen Eierbecher verwendest. Halte den Becher zuerst für dein Baby und biete kleine Schlucke an. Wir haben den Becher von ezpz verwendet, der ist unten etwas beschwert und hat einen festeren Stand. Damit klappte das selber halten auch relativ schnell.

Was ist der beste Trinklernbecher?

Dein Baby braucht keinen Trinklernbecher, denn sie können das Schluckmuster deines Babys negativ beeinflussen.

Für unterwegs eigenen sich am besten Strohhalmbecher.

Hier findest du eine Auswahl von babyfreundlichen Trinkbecher für unterwegs: 

Kann mein Baby Sprudelwasser und Wasser mit Kohlensäure trinken?

Ja, natriumarmes Sprudelwasser bzw. Wasser mit Kohlensäure ist kein no-go. Probiere es aus. Es gibt Babys, die es mögen und sich über das prickelnde Gefühl im Mund freuen. Meine beiden Mädels haben es schon früh probiert und mögen es seitdem. 

Wasservergiftung bei Babys

Trinken Babys zu viel Wasser über einen längeren Zeitraum, kann es unter Umständen zu einer Wasservergiftung kommen – so zumindest eine häufige Warnung, wenn es um das Thema Wasser für Babys geht. Empfohlen wird darum nicht mehr als 200 ml Wasser täglich unter 1 Jahr anzubieten.

Bei einer Wasservergiftung werden zu viele Nährstoffe über die Nieren ausgeschieden, ohne dass sie Verwertung finden. Das wollen wir für Säuglinge natürlich nicht. Darum ist der Wasserkonsum im Auge zu behalten. Muttermilch oder Pre-Milch sollte darum erste Wahl bleiben.

Wie jedoch überall sind Menschen und Bedürfnisse individuell, es gibt Babys, die schon früh relativ viel Wasser trinken und andere wiederum ganz wenig. Wichtig ist, dass dein Baby dabei glücklich und gesund ist und du keine negativen Veränderungen bemerkst. Dennoch möchte ich es nicht verharmlosen, den Richtwert für die maximalen 200 ml gibt es nicht umsonst. Damit bist du zumindest auf der sicheren Seite.

Babyfreundliche Beikosteinführung

SO ISST DEIN BABY BEIKOST

Das Grundlagenbuch für den Beikoststart mit und ohne Babybrei

Eine Anleitung mit Beikost-Rezepten für die ersten 4 Wochen
NEU: Überarbeitete und aktualisierte 2. Auflage
Sofern dein Baby mit 5 Monaten die drei Beikostreifezeichen erfüllt, kannst du kleine Mengen Wasser zur Beikostmahlzeit anbieten. Vorher braucht dein Baby kein Wasser. Dein Baby entscheidet, wie viel Wasser es trinkt.

Sofern dein Baby mit 6 Monaten die drei Beikostreifezeichen erfüllt, kannst du kleine Mengen Wasser zur Beikostmahlzeit anbieten. Vorher braucht dein Baby kein Wasser. Dein Baby entscheidet, wie viel Wasser es trinkt.

Sofern dein Baby mit 4 Monaten die drei Beikostreifezeichen erfüllt, kannst du kleine Mengen Wasser zur Beikostmahlzeit anbieten. Vorher braucht dein Baby kein Wasser.

Sobald dein Baby reif für die Beikosteinführung ist, kann Wasser zur Beikostmahlzeit angeboten werden. Das Baby entscheidet, wie viel es davon trinken möchte. Die Flüssigkeitsversorgung geschieht weiterhin über die Muttermilch/Pre-Milch. 

Ab Beikostreife, ungefähr um den 6. Lebensmonat, kann Wasser zur Beikostmahlzeit angeboten werden. Tee ist kein generelles Getränk für Babys. Ab Beikostreife können Kräutertees bei Krankheiten angeboten werden.

Dieser Beitrag ist von Franka, Mama zweier Breifrei-Babys, Fachkraft für Beikosteinführung mit und ohne Babybrei und Beikost-Buchautorin.

Quellen:

https://www.gesund-ins-leben.de/fuer-fachkreise/bestens-unterstuetzt-durchs-1-lebensjahr/nachgefragt/ab-wann-brauchen-saeuglinge-zusaetzlich-fluessigkeit/

https://landeszentrum-bw.de/,Lde/Startseite/wissen/wasser-fuer-babys-und-kinder

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/gesund-ernaehren/trinkwasser-das-beste-getraenk-fuers-baby-62027

  • Veröffentlicht in: Blog