Was sind die 4 wichtigsten Baby-Bücher, die du lesen solltest?

die besten babybücher

Meine ganz persönlichen Baby-Buch Empfehlungen

Was gibt dir Sicherheit in der Kindererziehung? Ratschläge von Freunden und Familie? Mama-Blogs? Dein Bauchgefühl?

Generell überlässt du wahrscheinlich das Wenigste in deinem Leben dem Zufall. Informationen und Bildung sind heute schließlich so einfach zugänglich, wie nie zuvor.

Bevor Idas Geburt wusste ich sogut wie nichts über Babys, Kinder und Erziehung. Ich hatte niemanden, der es mir hätte vorleben können.
Sicher, Gespräche mit anderen Müttern sind hilfreich, führten bei mir jedoch häufig zu noch mehr Verunsicherung.

Bücher und qualitative Mama-Blogs geben mir hingegen deutlich mehr Sicherheit, was in welcher Situation, das vermeintlich richtige Tun ist.

wichtige babybücher
die besten babybücher

Das Chaos der Informationen zum Thema Babys und Erziehung

„Tu dies“ – „lass das“ – „du solltest dies und das“…

Jeder weiß, was das Beste für dein Baby ist – beziehungsweise glaubt es zu wissen. Mutter sein und Erziehung sind ein sehr sensibles und persönliches Themen und trotzdem wird hier wohl am wenigsten an unsensiblen, besserwisserischen und denunzierenden Kommentaren gespart.

Die Folgen sind verletzte Gefühle und Verunsicherung – das letzte was du als Mutter, neben den anderen Gefühlswellen, gebrauchen kannst.

Was mir in diesen Situationen immer noch hilft? Ich lese zum jeweiligen Thema das passende Buch oder Kapitel. Und zwar Literatur, die nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft geschrieben wurde! 

Warum das so wichtig ist, erkläre ich später.

Meine 4 liebsten Baby-Bücher

Nun möchte ich dich nicht weiter auf die Folter spannen und stelle dir jetzt meine drei liebsten Baby-Bücher vor, die mir in sooo vielen Fragen vor allem im 1 und 2 Lebensjahr von Ida geholfen haben.

Diese Bücher behandeln nicht nur das Thema Beikosteinführung, sondern informieren ganz wunderbar über alles, was dich als Mutter bewegt.

  • Wie du die Bedürfnisse deines Babys erkennst sowie befriedigst und warum das so wichtig ist.
  • In welchen Schritten entwickelt sich dein Baby.
  • Babyschlaf - das so beliebte und leidige Thema: Durchschlafen.
  • Gesunde körperliche und geistige Entwicklung.
  • Wachstumsschübe und Entwicklungssprünge.

Um nur einige für mich wichtige Themen zu nennen.
So viel geballtes Wissen, wovon ich vorher nicht den blassesten Schimmer hatte.

Sie habe mich nicht nur beruhigt und mir Sicherheit gegeben, sondern mich auch in meinem Tun bestärkt – ganz anderes als so mancher persönlicher Ratschlag.

1. Babyjahre von Remo H. Largo

Babyjahre Buchempfehlung

Babyjahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren

Meine Empfehlung! Absoluter Klassiker, der mich zu vielen Themen, besonders was die psychische Entwicklung von Kindern angeht, bereichert hat. So häufig hab ich mir gewünscht, in den Kopf meines Babys schauen zu können. Dieses Buch hat mir dabei geholfen.

2. Oje, ich wachse!

Oje, ich wachse!

Oje, ich wachse!: Von den 10 "Sprüngen" in der mentalen Entwicklung Ihres Kindes während der ersten 20 Monate und wie Sie damit umgehen können

Dieses Buch war besonders im ersten Lebensjahr von Ida sehr hilfreich. Ohne dieses Buch, wäre ich, und wohl auch mein Mann, wohl diverse Male verzweifelt. Es uns als Eltern geholfen Ida und ihre "Launen" deutlich besser zu deuten, zu verstehen und auch angemessen darauf zu reagieren. Ohne die Beschreibung der Sprünge und deren Ergebnis, wären uns so manche Fortschritte vielleicht entgangen.

3. Mein kompetentes Baby

Mein kompetentes Baby:

Mein kompetentes Baby: Wie Kinder zeigen, was sie brauchen

Ich war von Idas Geburt an davon überzeugt, dass Babys bereits über diverse Kompetenzen verfügen, um zu handeln und das Babys doch wissen, was gut für sie ist. Dieses Buch bestärkt diese Ansicht und hat mir beispielsweise bei den Themen Beikost und Schlafen sehr weitergeholfen.

4. Artgerecht von Nicola Schmidt

artgerecht - Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen

artgerecht - Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen

Ähnlich wie bei meiner Empfehlung Nr. zielt dieses Buch darauf ab, aber das Können seines Babys und seine eigene Intuition zu hören. Natürlich und "artgerecht" zu erziehen. Nicht um sonst ein Bestseller in Deutschland. Es sorgt für ein tiefes Verständnis, wo wir herkommen und warum Babys sich so verhalten, wie sie es eben tun.

Keine Zeit zum lesen?

Jetzt fragst du dich vielleicht: Wann hat sie denn bitte Zeit, um etwas zu lesen????

Hab ich nicht 😀 Es soll Kinder geben, die sich stundenlang selbst beschäftigen können. Hab ich gehört. Das trifft auf mein Kind nicht zu. Wie konnte ich also diese großartigen Bücher zum Thema Babys und Erziehung lesen?
Ich verrate es dir! Zum Teil natürlich, wenn Ida schläft oder ein Babysitter da war. Aber das meiste habe ich einfach als Hörbuch gehört.

Wie oft am Tag hast eigentlich ein freies Ohr? Zum Beispiel wenn du dein Baby ins Bett bringst oder während du Kinderwagen schieben gehst?

Warum also nicht genau diese Zeit nutzen. Kopfhörer ins Ohr und los!

Ich habe sowohl Audible als auch Bookbeat ausprobiert. Beide Hörbuchdienste nehmen sich in Preis und Leistung wenig. Am Ende ist es Geschmackssache.

Ich fand die Option zum Gratis Test-Hören super:



Warum aktuelle Literatur zum Thema Erziehung so wichtig ist!

Ein interessanter Artikel auf Zeit.de zeigt auf, wie sehr unsere Erziehung heute noch von der Nazizeit geprägt ist. Viele überlieferte Empfehlungen halten sich bis heute und sind nur schwer aus den Köpfen der Gesellschaft zu entfernen. Auch wenn dies wohl häufig unbewusst geschieht.

Zeit.de Artikel:

“Für eine Generation aus Mitläufern forderten die Nazis von Müttern, die Bedürfnisse ihrer Kinder zu ignorieren. An den zerrütteten Beziehungen leiden noch die Enkel.”

>> Hier geht es zum Artikel!

Die Erziehungsmethoden aus dem zweiten Weltkrieg, die noch heute weit verbreitet sind, schaden den kleinen Seelen enorm. Darum ist es so wichtig, das du und ich uns mit aktueller Literatur belesen und diese Methoden durchbrechen.